Immer auf dem neuesten Stand

Hier informieren wir Sie über aktuelle Themen, Ereignisse und Neuigkeiten sowie Veranstaltungen rund um INNEO Solutions.

Die Vorteile einer integrierten CAD/CAM/CAE-Prozesskette nutzen

1711/2011

Optimierte Prozesse und Produkte spiegeln sich auch in wirtschaftlichem Erfolg wider. Dank einer integrierten 3D-CAD/CAM/CAe-Prozesskette sowie einer Anbindung an SAP profitiert ein elektrowerkzeuge-hersteller von einer durchgängigen Datennutzung und vereinfachten konstruktionsprozessen.

Das Familienunternehmen C. & E. Fein GmbH entwickelt bereits seit über 140 Jahren professionelle, zuverlässige Elektrowerkzeuge. Das „Geheimnis“ des wirtschaftlichen Erfolgs dieses Unternehmens sind optimierte Prozesse und Produkte dank sinnvoll eingesetzter IT-Systeme.

Neben Werten wie Präzision, Handhabbarkeit, Erfinder- und Anwendungsnähe sollen die Produkte von Fein vor allem unverwüstlich sein.

Was das im Unternehmen bedeutet? Dort werden Werkzeuge gebaut, die unter gleichen Rahmenbedingungen besser arbeiten und länger halten sollen als andere. Man sieht sich selbst als Elektrowerkzeug-Manufaktur, denn in der Fertigung ist eine große Flexibilität bei den Stückzahlen sichtbar. Von 16 Stück bis zur sechsstelligen Stückzahl pro Jahr ist alles möglich; der Durchschnitt geht jedoch eher zu kleineren Serien.

Die Qualität, die für die Produkte gilt, wird auch auf die Prozesse übertragen. In der IT bedeutet das unter anderem, hochverfügbare Systeme zu besitzen. Das wird realisiert durch zwei Rechenzentren, in denen alle relevanten IT-Systeme doppelt zur Verfügung stehen. Die allgemeine IT-Situation bei Fein ist durch Software von SAP geprägt. Im Engineering-Umfeld ist Creo Elements/Pro vom einfachsten Paket, Foundation XE, bis zu Enterprise-Lizenzen im Einsatz. Zusätzlich sind an allen Arbeitsplätzen die Startup-TOOLS von INNEO installiert.

Elektrowerkzeuge haben eine starke Designkomponente. Deshalb arbeitet Fein mit einem externen Designer zusammen, der ebenfalls Creo Elements/Pro einsetzt. Dadurch ist sichergestellt, dass es keinen Systembruch im interaktiven Arbeitsprozess zwischen dem Design und der Konstruktion gibt.

Zusätzlich wurde auch firmenintern Design-Know-how aufgebaut, weshalb nun auch das Zusatzpaket Creo Elements/Pro ISDX zum Einsatz kommt. Mit der Interactive Surface Design Extension können Designer und Konstrukteure einfach und mit hoher Präzision Freiformflächen aufbauen und bewerten. ISDX hilft bei der übergreifenden Flächenkonstruktion, sodass die Konstrukteure nicht mehr mit vielen Einzelpatches bei der optimalen Gestaltung von Flächenübergängen arbeiten müssen. Design und Konstruktion werden bei den Elektrowerkzeugen parallel vorangetrieben, wobei der Grundsatz „Design follows function" gilt.


<<

Die Produktentwicklung bei Fein profitiert von einer durchgängiger Datennutzung in den eingesetzten IT-Systemen.

>>
  • Firma: C. & E. Fein  GmbH
  • Themen: Produktentwicklung, Werkzeugbau, Kunststofftechnik
  • Produkte: Creo 1.0, Creo Elements/Pro, Startup TOOLS, Foundation XE, Creo Elements/Pro ISDX, CAD Workstations von HP
  • Erschienen in: MaschinenMarkt 11|2011 www.maschinenmarkt.de