Wahre Stärke in der Praxis

INNEO Solutions ist in vielen namenhaften Unternehmen erfolgreich im Einsatz. Die wahre Stärke zeigt sich immer in der Praxis.

Hydraulik für Bergbaugeräte – entwickelt mit CAD-Unterstützung

0305/2010

Wenn es um den Bergbau geht, geht es meist auch um gewaltige Maschinen und gigantische Kräfte, die diese Maschinen in Bewegung setzen. Die Bochumer Firma Tiefenbach Control Systems ist ein Spezialist im Bereich der im Bergbau eingesetzten Wasserhydraulik und deren Steuerung. Die Anlagen müssen nicht nur höchst zuverlässig sein, die Geräte müssen zudem Ex-geschützt sein, um Funkenbildung zu verhindern, durch welche die gefürchteten Grubengasexplosionen erzeugt werden könnten. Tiefenbach hat sich für die Einführung von Produktentwicklungslösungen der Firma PTC und für eine Partnerschaft mit dem PLM-Spezialisten INNEO entschieden.

Das 1920 gegründete Unternehmen Tiefenbach hat eine lange Tradition als Ausrüster im Bergbau. Der Bereich der Steuerungsanlagen und die Wasserhydraulik wurden als Tiefenbach Control Systems GmbH ausgegründet. Das Unternehmen agiert heute weltweit – nach wie vor überwiegend im Bergbau. Außerdem findet Tiefenbach Control Systems seine Kunden auch in der Offshore- und in der Chemie- und Schwerindustrie, wo einzelne Ventile, Filter und andere Komponenten aus dem Produktportfolio zum Einsatz kommen. Komplettlösungen werden hauptsächlich für den untertägigen Bergbau entwickelt und montiert. Eine Komplettlösung beinhaltet neben den Pilot- und Hauptventilen die elektronischen Steuerungen der einzelnen Schilde sowie die Wasseraufbereitung und Druckversorgung.

Im deutschen Steinkohlebergbau wird heutzutage hauptsächlich im Strebbau abgebaut. Dazu werden zunächst zwei sogenannte Strecken, das heißt parallele Stollen, zu beiden Seiten des geplanten Abbaus im Kohleflöz aufgefahren. Zwischen den beiden Förderstrecken wird eine Verbindung, das „Aufhauen“, erstellt. In diesem 240 – 400 Meter langen Aufhauen werden Schilde eingebaut, das sind etwa 1,75 Meter breite, etwa 30 – 40 Tonnen schwere Gestelle, deren oberer Teil, die sogenannte „Kappe“, die das „Hangende“ abstützt, sich zwischen einem und vier Metern hydraulisch heben lässt. Am hinteren Ende sind die Kappe und der Unterteil des Schildes – die „Kufe“ – mit einem Lemniskatengetriebe verbunden und bilden so eine U-förmige Konstruktion, die einen Schachtraum komplett abstützt. Mehrere hundert Schilde nebeneinander bilden die Abstützung des Strebs.

 


<<
Ventil

Links: Simulation der Spannungsverteilung an einem Ventil. Rechts: Tiefenbach stellt komplexe 4/2-Wegeventile her

Streb

Blick in ein Streb

Hydraulik-Steuerblock

Für die Bewegung der Bergbauschilde entwickelt Tiefenbach ganze Steuerblöcke, in denen die Hydraulik zentral gesteuert wird

Ventil – Schnitt

Schnitt durch einen Ventilsteuerblock

>>
  • Firma: Tiefenbach Control Systems GmbH
  • Branche: Maschinen- und Anlagenbau, Bergbau
  • Themen: 3D-CAD & PLM-Implementierung
  • Produkte: Pro/ENGINEER, INNEO Startup TOOLS, Windchill PDMLink, Pro/ENGINEER Routed Systems Designer, Pro/ENGINEER Mechanica
  • Erschienen in: Konstruktion 5-2010